106 Die Schlüsselübergabe.

Suðri schlägt vor, einen kleinen Rundgang zu machen. «Es gibt da ein paar Dinge, die ich Herrn Ernst erklären muss.» Ernst sagt: «Gerne, aber ernstseits gibt es ebenfalls einige Dinge, die geklärt werden müssen.» Und Suðri: «Wie kann ich behilflich sein?»

Ernst sagt, dass Ernst wissen möchte, wo sich Surðri aufhalte, wenn er ihn nicht sehe. Suðri ist verwirrt und bittet Ernst, Ernsts Frage zu wiederholen. Ernst sagt: «Wie ist es möglich, dass Suðri aus dem Nichts auftaucht? Wo ist Suðri, wenn er nicht hier ist?» Suðri sagt: «Wenn ich nicht hier bin, dann bin ich nicht.» Jetzt ist es Ernst, der verwirrt ist und Suðri sagt: «Ich bitte, Herrn Ernst um Nachsicht, ich kann es nicht anders sagen.» Ernst fragt, ob vielleicht Norðri weiterhelfen könnte. Suðri winkt ab. Norðri sei für Küche und Kulinarik zuständig. Suðris Ressort hingegen sei der Innendienst und da habe er alles getan, um Herrn Ernsts Sicherheit zu gewährleisten.»

Er bittet Ernst, ihm zu folgen. Ernst hört, wie die Haustür hinter ihnen ins Schloss fällt. Suðri greift in die Manteltasche und sagt: «Als erstes möchte ich Herrn Ernst den Hausschlüssel übergeben.» Aber der Schlüssel ist nicht da, wo er ihn erwartet hat. Er sucht in seiner Aktenmappe – nichts, sucht in seiner Hosentasche – nichts. Suðri verwirft die Hände und ruft: «Was bin ich für ein Blödmann! Ich habe den Schlüssel im Haus gelassen!» Ernst fragt zynisch, ob Austri, Vestri oder Norðri im Haus seien. Suðri flucht vor sich hin, aber dann ruft er: «Ich hab’s!» Ernst fragt gereizt: «Was zum Teufel haben Sie?» Suðri zeigt auf Ernsts Hand und sagt: «Da ist er ja!» Ernst betrachtet Ernsts Hand – nichts.

Suðri sagt: «Ich bitte Ernst um Verzeihung, ich habe mir einen kleinen Scherz erlaubt und das durchgespielt, was wir alle kennen: Man hat den Schlüssel im Haus gelassen, die Tür ist zu und man weiss weder ein noch aus. Aber halten Sie doch bitte mal Ihre linke Fingerkuppe an diese Stelle!» Ernst folgt widerwillig der Anweisung – die Tür springt auf! Suðri ruft: «Das geniale Fingerprint Türschloss! Damit nur reinkommt, wer auch rein gehört!» Ernst fragt: «Und wenn Ernsts Zeigefinger verletzt ist?» Suðri, der diese Frage erwartet hat, sagt eifrig: «Wir haben verschiedene Biometrie-Verfahren geprüft und sind zum Schluss gekommen …»

Aber justgenauda hört Ernst ein Rauschen. Ernst dreht Ernst um und sieht, wie die Dame auf dem Flügelpferd geradewegs auf das Haus zufliegt. Sie dreht einen kleinen Looping, springt vom Sattel und ruft: «Moin, moin! Ich hoffe, Ernst hat gut geschlafen?» Und Ernst: «Was für eine Überraschung!»

«Ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Mein Name ist Gná.»