97 Nachlese.

Wenn der Patient sich nicht auf die Seite der Krankheit schlägt,
ist die Heilung gewiss.[1]

Ernst sitzt auf Ernsts Balkon und blickt wehmütig auf die Zeit zurück, die Ernst in Tonis Wüstenclause verbracht hat. Was Ernst zu denken gibt, ist, dass Ernst in Tonis Eremitage kein einziges Mal Junkfood gegessen hat, ja, Ernst hat nicht einmal daran gedacht. Auch im Traum nicht. Ernsts Naschsucht ist also eindeutig ortsabhängig. Das ist ja auch der Grund, weshalb Ernst Ernst in Ernsts Einsiedeley zurückgezogen hat. Was Ernst vorschwebte, war ein Vehikel, das beim Geldtransport eingesetzt wird, ein schusssicherer Wagen, wie ihn Ernst einst in Apulien gesehen hat mit der Aufschrift:

Viecolo dotato di sistema SPUMA BLOCK.[2]

Mit anderen Worten: Hätte Ernst den Clostershop nicht entdeckt, wäre Ernst viel Leid erspart geblieben. Was tun? Ernst fackelt nicht lang und schlendert zum Monasterium und da Ernst jetzt ohnehin ‹dort› ist, macht Ernst auch noch eine Stippvisite im Clostershop. Damit Ernst nicht weiter bemerkt, wo genau Ernst Ernst befindet, blättert Ernst in einer Tageszeitung und liest das Horoskop. Ernst will wissen, wie die Sterne Ernsts Lebenswandel commentieren.

Ernst flirtet Venus an. Das versüsst Ernst den Mittwoch und Ernsts Liebesleben sowieso. Natürlich kann Ernst die ganze Woche auch durcharbeiten, schlauer ist es aber, wenn Ernst immer wieder mal ein paar Stunden mit dolce far niente vertrödelt und Ernst zwischendurch mal etwas Süsses gönnt.

Auf der letzten Seite wird ein Sofortprogramm angepriesen, mit dem Ernst Ernsts Essprobleme meistern kann.

Für eine erfolgreiche Entwöhnung sind zwei Lebensstilmassnahmen unbedingt notwendig. Erstens: Ein positiver Leitsatz. Das ist ein Merksatz, den Ernst oft wiederholt, um in Ernsts Leben die lang erwünschten Veränderungen zu verursachen. Beispiele: «Ernst trifft gesunde Entscheidungen in Ernsts Leben» oder «Ernst isst mit Mass». Zweitens: Attacken von Suchtverlangen fühlen sich an, als würden sie ewig dauern, aber tatsächlich werden sie spätestens nach 2 oder 3 Minuten geringer. Ernst plane, was Ernst während solcher Attacken machen kann. Beispiele: Ernst trinke Rotkleetee oder wiederhole Ernsts Leitsatz; Ernst kaue auf einem Süssholzwurzelstängel oder auf Gelbholzwurzelstückchen; Ernst atme tief durch, gehe an einen anderen Ort und/oder singe ein Lied; Ernst massiere Ernsts Ohrsamen und/oder rufe eine Ernst unterstützende Person an.

Hat Ernst 1 Leitsatz? Und wie steht es mit Ernsts Süssholzwurzelstängeln? Wann hat Ernst ein Lied gesungen? Was zum Teufel sind Ohrsamen? Ernst gähnt und wirft die Zeitung in den Abfallkorb. Und die Biberli & Co? Ernst ruft: «Kumele ube sobala – Ernst muss klar sein!» Dann dreht Ernst Ernst langsam um und schlendert zurück zu Ernsts Kastanienclause.

Später wirft Ernst 1 Blick in Ernsts Briefcase.

 

Werther Ernst.

es freut Nordlicht, daß Ernst endlich etwas gefunden hat, das ihn
rundum zufrieden stellt: die Schabmadonna.
Leider ist sie im reformierten, norddeutschen Raum gänzlich unbekannt.
Deshalb sei auch die naive Frage erlaubt, ob es ein
männliches Pendant gibt, einen Schabheiligen oder auch
nur ein Schabmönchlein.
Es könnte auch Nordlicht damit sehr wohl ergehen,

Dein
Nordlicht

 

*

 

Werthes Nordlicht

Daran hat Ernst noch gar nie gedacht, aber das liegt ja wohl auf der Hand: Es muss auch männliche Schabheilige geben. Um der Sache auf die Spur zu kommen, schlendert Ernst zur Closterbibliothek und entdeckt, dass in einem Innsbrucker Hexenprozess die ‹Dirn Berbel› erwähnt wird, die ‹das rot von sant Christoffelsbild aschabt und etwan van des tüfels bild, zauber domit zu triben›. Und im Jahr 1507 wird berichtet, jemand habe bei einer Statue des hl. Christophorus ‹das gemewr tief mit ainem messer herausgestochen vnd den morter mit haimgetragen›. Und von der Wirkung des Staubs vom Grabmal des hl. Martin schreibt Gregor von Tours:

O du unbeschreibliche Mixtur! unaussprechliche Spezerei, Gegengift über alles Lob erhoben! Himmlisches Abführmittel, wenn ich mich des Ausdrucks bedienen darf, das alle ärztlichen Rezepte in den Schatten stellt, jedes Arom an süssem Duft übertrifft und stärker ist als alle Essencen, das den Unterleib reinigt wie Skamoniensaft, die Lunge wie Ysop und den Kopf wie Bertramwurz, aber nicht allein die siechen Glieder wieder herstellt, sondern was viel mehr wert ist, die Flecken vom Gewissen reinigt.[3]

Leider plagt auch Ernst noch immer ein schlechtes Gewissen, denn Ernst hat die Schabmadonna bekanntlich nicht regelconform erworben. Sie schrie um Hilfe, sie blickte in Ernsts Herz und flüsterte ‹lieber Ernst, libera me›, aber rechtfertigt das Ernsts That? Da Ernst Ernst noch nicht entscheiden kann, sie wieder in ihr gläsernes Gefängnis zu bringen, bleibt sie vorerst noch in der Zedernnusskernenbüchse, wo sie sich offensichtlich wohlfühlt, ja es scheint Ernst, dass sie Ernst schon mehrmals zugelächelt hat, was doch nichts anderes heissen kann, als dass Ernst Ernst nicht mehr sorgen soll.

Es grüsst
schabmadonnlich & ernst
Ernst


[1] Joseph Sheridan le Fanu, Grüner Tee, aus dem Englischen übersetzt von Elisabeth Schnack

[2] Il sistema di antifurto per il trasporto valori SPUMA BLOCK, ha lo scopo di impedire il prelievo forzato, a seguito di atti criminosi, del contenuto dei mezzi adibiti al trasporto valori. Da Ernsts Italienischkenntnisse schlecht sind, muss Ernst diese Passage unübersetzt lassen. Was Ernst versteht, ist, dass es um einen criminellen Act geht und etwas Wertvolles transportiert wird. Ernst schliesst daraus, dass Ernst wertvoll sein muss, so wertvoll, dass es sich lohnt, Ernst mit dem SPUMA BLOCK zu schützen.

[3] Hugo Magnus, Der Aberglauben in der Medizin