80 Uncorrigiert.

DER ZWEIKAMPF

Pfingsten: das Wunder:
Lassen wir uns überraschen!!!
Ernst wird Ernst blitzartig verstehen.
Analysen entfallen.[1]

Ernst hat am Pfingtsamstag m Clostershcop wider eimal 4 Minerlaflaschen (ohne Gas) à je 1,5 l die Flache gekauft. Bis zu Ernsts Kastanienklaus’ musste Ernst sie d3mal abstellen und dann, wo Ernst sie vorher mit Ernsts linker Hand getragen, in Ernsts rechte wechsel (und etwas verschnaufen) und (da Ernsts Hadglenk noch nicht ganz curiert) wieder zurück in die link. 4 mal 1,5 kg: Das schleppt Ernst tagaustagein mit Ernst herum. Wenn jemeand Ernst befehlen würde, überall wo Ernst hinschlendert, die 4 Anderthalbliterflausen mitzutragen, Ernst kämde wohl nirgends hi. Aber warum macht es Ernst im tiefen Grund genommen gar nicht so veile zu schaffen? Ernst vermut, weil die 4 falschen Flaschen[2] so eben und gleichmässig uber Ernstos Körper vetreilt sind, entgehen sie Ernsts Aufmekrsamkeit.

Und doch ists Ernst schon seit Ostren merkwürdirweise immer so ein bisschen halbschlecht. Und Ernsts Zung ist manchmal so lose. Und in den Beinen Wasseransammlung, aber dass Ernst deswegen weniger essen wer? Natürlich esst Ernst wenger, aber nur zu den Haupthamelzeiten. Da sagt Ernst: «Hände weg von sämmtlichen Gourmandiesens, die wssnschftlch erwiesenrmssen dickmachen!» Also das kan es nict & nimmer sein, sondern ’s ist die Grauzohne[3] mit irren nichtdeclarierten Essenswonnen. Da isst Ernst schnell etwas, nicht viel, aber doch genug, um jene Kilos & Gramms zu holen, die Ernst jetzt wider eimalmer so beitterbereut. Ernst erinnert Ernst an jenen Aufenthalt im luxuri¨sen Wellness & Spa Hotel[4], wo Ernst allmorgens in der Naschzelle 10 Muniten under der so genantewmdn Dauerbraus gestanden – so ist Ernstje tzt zum notorischen Dauernascher geworden.

Ernst beispielsweis im Closterhop, steht neben der Kass eine Schal mit Schokoladetäfelchen Marke Minimunzli. Da nim Ernst immer gleich fünf oder sesch. Vor allem die weissen, aber auch die shwarzen hat Ernst so gern. Frater Beatus kennt Ernst und sagt aufmunternd: «Ersntl nehm’ doch n och ne Handvoll, so leibt und lebt’s sich gut!» Und um Bildung zu zeigen, ruft er kichernd frei ehruas:

Daran erkenn‘ ich meinen Pappenheimer.[5]

Und dann lach sie verständnissvolle GaunerIeins. Oder vor dem Schlafengehen und naütlch zur Zeit des sinkenden feelings, das sündu nheimlich & eimtückisch ncihtdeklarierte Essenstonnen. Ernst ver’mut nicht nur für Ernst, sondern f¨r alölöe, die vnherzengern 1 Bisschen schnabulieren.

So hat Ernst erst neulich ine Turisitn im Closterhop erzählt, es kome vor, dass ihr Mann nachts, nachdem er schon tief im Schaf gewesen, aufstehe und zur Etagere gehe, wo die Confiserien aufbewahrt seyen und sich mir nichts dir nichts 1 ganze Tfael Schocklade einverleibe und dann zrck ins Bett komme und cool weiterschlaufe. Das ist Paradebiespeil für eine nichtdeklarieirte Essenswonne: Der Emann steckt im Halschlaf eine scheinbarliche Petitesse in den Mund. Unbewusts? Aber nein! Der Leckerbeisser weiss nurallzugut was er tut, aber es zählt nicht, sleigt im Ausserhalb, in der Dunkelkammer der Nacht, wos keine Verantwortung und – Primavista – keine katastrofischen Konsquenzen gibt. Desltdaam, dass auch Ernst immer ausf sowas hereinfallt und Ernst erst kürzlich beschwichtigte mit: «Ein Mahl icst kein Mahl!» Un: «Ernst muss Ernst doch ab uznd zu achteswas Gutes fgönnen!» Oder: «Ein oder zewi sweetlysüsse Impromptus? was ist da schon Böses dabei?» Und dann auf die Waag und schon wird die Naschkatz’ hellhörig und tut entsetzt. Warum nur fielgt Ernst immer wieder auf diese billigen Tricks herein, die Ernst an andren schon 1’000 Mal beobacht und mit denen Ernst Ernst schon ebenso oft betrogen hat? Wie ein Zauberer, der allmlich daran glaubt, den Tauben echte Tausendernoten aus dem Schnabel ziehen zu können.

Chorus
«Wow ! wow ! wow !»[6]

Fact ist: Ernst hat die Vogelstraussspolitik cultiviert und Ernsts Kopf nicht mehr aus dem Sand gezogen – ausser natürlich zum Essen. Aber jetzt esr wieder draussen und die Not ist gross.[7] Wies dazu kam? Sancta simplicitas! Hätte Ernsti hn nicht besser immer drin gelassen? Weiss der Geier! Momentan wird Ernst von allem dikk.

Dzu komt, dass Ernst Ernst ungelenk bewegt und Ernst mnachmal schon um 7 auf Ernsts Fton legt und mitten in der nacht punt 4 wach is Ernst wach und muss die Decke zrückschlagen, weil Ernst heiss wie im Hammam. Und danann, wie Ernst ins Dunggle äugt, scheints Ernst, dass’s Ernst durch das Überjewicht sogar die Augäpfel etwas herausdrückt. In solch dusteren Augenblicken bedauert Ernst allerley & ruft in der westlichen Wltsprach: «Ernst shames Ernst so very!»

Ernst hat neurdings vor jedem Essen Angst: Gibt es im Refectorium Schlagsaan, Posmmes Frites oder Käsfondue, ists um Ernst gescheschenen. An solchn Tagen schlendrt Ernst mit dem Vorsatz urück in Ernsts Claus’, ein Monoime[8] einzuschalten. ’Toch dann denkt Ernsta n Ernsts Verdauung und das heisst, erstmals 1 Pflaum, damit morgens alls den gewohnten Gang geh. Und, weil Ernst schliesslich nicht von nihts lebek kann, noch einen Apfel – nicht umsonst heists auf Britschen Inslen: An apple aday keeps the doctor away – und ein Schälchen Sahnequark, eine Scheibe Reisbrot mit einer zart durscheinendenen Schicht Salzbutter und ein Löffelchen vom marvelessly milden Miel d’acacia. Dann aber, weil Ernst morgen auf jedwelche Wegzehrung verzichten wird, fasst Ernst den Entschluss, tabula rasa zu machen und alle Esswaren wegzuraumen, die Ernst von Ernsts Vorahben ablenken könnten.

Ernst entfern deshaln als erstes das stets blitzblank polierte Emalljeschild über dem Tührrahmen von Ernsts Claus’, das Ernst von einem schwedisch Icehockeyspieler geschenkt bekomm mit der einladenden Aufschrift: Välkommen till Ernsts Küch! Dann wrift Ernst die Penne al gorgonzola, die Ernst aufwärmen wollt, weg. Und der Löwenzahnsalat sieht auch nicht mehr verily fresh aus: Aweyawey! Aber die getrockneten Tomaten undie Olivenpaste, die Ernst für Mme Debienne als Antipasto vorgesacht? Und der höhlengereifte Emmenthaler? Besser noch 2, 3 Schniefelchen davon consumieren, denn auf Ernst wartet 1 extremely harter Stresstest, wschn dr kleinste Auschrutschrr fataleske Folgen haben kann.

Doch nun, wie Ernsta lles ohn’ Umschweif ins Rein’ gebracht, fällt Ernst ein, dass Ernst noch selbstgebackene Madeleines hat: Ernsts megaschmatzige Schmlzbrötchen! Ernst hat sie absichtlich in eine Blechdos gelegt, uzum einen weil sie so länger fresh bleiben, uzum andern weil Ernst sie so nicht täglic sieht gemäss Proverbium

Susas den Augen sasus dem Sinn.

Diese Delicatesse kann Ernstu nmöglicwegwerfen, sie sind Ernst das Leibste, !umal sie Ernst an die Petites Madeleines von Marcel Proust erinnern: Holde Minne, hohe Literatur und hehre Backkunts in einem! Als Ernst die Stele newlich wiedrin in der Ccherche du temps perdu geles, hat Ernst entdeckt, dass sie Marcels Tante Léonie in Combray Linden in Lindenblühtntee getaucht und Marcel sie mit einem lben Lächeln auf der Zung zergehen liess.

Ernst leert nun auch den Engelichen Breakfast Tea weg – er ’war ohnehin übersüsst und mit der mit der dicklichweissen Haut überzognen Biorohmilch ist er Ernste igentlich schon lang zuwider, arum Ernst uh ihn trodem immr quedr so süs trinkt, ist Ernst unbegrreiflich, nur schon wenn Ernst dran denkt, wirds Ernst halb schlect – und geht zum Regal, wo die Lindenblüt gelagert sind. Sie sind ider hellb lauen Blechdos, die wie ein Buch asussieht. Auf dem Rück ist ein bretonischr Leutturm abgebidlet und oben im Halbrund steht Island Treasures und auf Deckel ist ein Sebelschiff; wen Ernst «Ahoi!» ruft, antwortet aller dings niemand, denn es sietzt niemand darin.

Aber schon als Ernst die Dos hochebbt, merkt Ernst, dass etwas anderes darin ist. Ernst öffnt sien eugierigu nd entdeckt nicht oh’n Erstaunung, dass da noch mererere von Ernsts selberbebacknen Short Breads gelagert sind. Schnell wägt Ernst ab, wann sie Ernst grosso modo hätte backen haben könn. Jaj!? Da war doch der Besuch von Atnonia Eremita. Allsi kanns noch gar nich so langheer sei. Im Handumdrehen versucht Ernst eins, dann noch eins und noch eins. Merkwürdig, esscheint Ernst, dass sie in der Dos noch um ein Mweehfaches besser geworden sind. Jetzt nur nichts ’ubrstützen. Gutdings will Weile haben. Ernst schalt smit einen Gang tifer und schnallt Ernsts Gurtel enger.

Aber wenn die Lindenbl¨ten nicht in der Island Treasure Dos sind, wo mögen sie denn sein? Und soll Ernst noch suchen, zumal Ernst Ernst an den Petites Madelens ohnehin erst zr Zeyt des sinkenden Gefühls gütlich tun wird? Und was, wenn Ernst noch weiter Backwarnung’n finden sollte? Fargen über Fagren! Und überhautp: Dass Ernst so viel Büchsen hat, scheint Ernst jetzt hochbrisant, fast als ob Ernst Asbest in der Claus’. Insgsmt zählt Ernst 14. In jeder könnte ein Blindgänger warten oder sonst ein Geschenk der list’gen Pandora.

Mutig öffnet Ernst die grüne mit dem frivolen Eichhörnchen, dem flinken Wiesel und dem frechen Dachs. Auf dem Deckel steht:

Dream works, la Gang del Bosco.[9]

Na? Sie ist von A bis Z leer. Aber warum nur hat Ernste intlich so veile Gebäcke gebacken? Das ist und bleibt langzeit ein Rätzel, ein zuckersüss Geheimnüss fasst, biss es Ernsti n den Sinn kommt, dass Ernst noch während der œsterlichen Fastnezeit den Entschluss gefasst, keinerlei Schleckereine mehr zu kaufen mit der Hoffnung, dass, wenn Ernst diese selber backen würd, es Ernst frühr oder später verleidete nd Ernst so wie von selbst von Ernsts verhängenussvollen Näschereien wegkommen oder wenn nicht, Ernst so wenigstens etwas Selbergmachtes estimieren lernen würde. Dieser Einfall – so genial dals gewesen – hat sich hintrrüks nun gen Ernst gewendet, so dass Ernst kurz vor dem Schach unde Mat steht. Indes wollte Ernst nicht den ganzen Tag fasten?

Jaj schon! Aber dafür bräuchte Ernst eine passendere Vorbereitung: nachhallend, eindringlich udn unmisverständlich! und eine andere Jahreszeit: denn im Wonnmnat: zr Pfingstrosenzeit: wo sich die Menschen (nahc der entberungsreichen Überwintrung unterdem Pulverschnee) kaum sattsehn können, wie die Natura ufwacht und wächst und grünert[10] und die Liebe wieder hj flackern beginnt: Stellt Ernst Ernst da nicht quer zum säsonalen Zeitenlauf? Frevelt und vergeht sch, wird wunderlich, melanklöterisch und schwermutig? Damit Ernst endgültig Ruhe hat, isst Ernst das zweitletzte Short Bred unf, da es jetzt ohnehin nur noch eins hat, auch dieses.

Aber dann geht Ernst in Ernst und sagt: «Ists im Grjungde genosmmen nicht ganz einfach? Ernst hat Ernst gehen lassen.[11] Was Ernst fehlt, istine feste Hand, solide Architektur und regelmässige Conrollen. Woe andere mit eisernen Besen fegen, fummelt Ernst mit synthetishen Staublappen rum.[12] Falls Ernst so fortfährt, kommts noch so weit, dass Ernst selbst am helllichten Tag des Jüngsten Gerichts 1 amuse-bouche nach dem andern in Ernsts Mund steckt.» Hiemit hat Ernst diese Eingebung:

Es ist leicht schwerer,
Aber schwer leichter zu werden.

Nun durchscaht Ernst den Ernst von Ernsts Lage und wie Ernsts Leichtsinn Ernsts Miserere heruafbeschworn und begreifft endlich, dass Ernst Ernst ernster nehmen muss als bis dato gethan und das heist nicts andres: Ernst mss in Ernsts Kellregewölb steigen: deep and deeper hinab: profound und profonder, und even more profunder, bis Ernst durchbricht und zum Berg der Läuterugn kommt:

Dann trat Ernst hinaus und sah die Sterne wieder.[13]

Doch bevor es sweit ist, wird Ernst eine bisslang noch unbekannte Ernsthaftigkeit, ja, ein fast tierischer Ernst aufbringen müssen. Deshlab will Ernst postwendend den bittern Ernstfall proben. Zusamnwnreissen – oooh ja! – dann sind Ernosts Flausen mtsmt den rund 4 Flaschen Üeberjewicht in winde Seile wieder weg! Und: kein Trubsahl blasen! Ade mit diesem ntorischen Selbstmitleid! Und vorallem: keine flasche Sentimentaliteten!

Und hat Ernst heute eigentlich schon Ernsts Zähne geputzt? Das muss augbenglihklich nachgeholt werden! Mit frischem Atem soll Ernsts verirrtem und verwirrtem Geist durch 7 exakt struktuerierte und numeriwerte Abschnitte Punkt für èunt Klaarwhite eingehaucht werden:

1. Das Motto: «Going strong, strict & extrastraff!»
2. Das nichtdeklarierte Essen wird gnadenlos ausgemertzt!
3. Nach dem Essen wird Ernst ruhn oder 1’000 Tritte tun!
4. Ernst wrd Ernsts Training wiedr auafnehmen: Ernsts heissbeliebtes Supercondibodyattak!
5. Ernst ist ok! Ernst fehlt nichts. Das Hindernis vor Ernst wird uberbrukt:
           a) mit welchen Mittlen?
           b) innerhalb welcher Frist?
6. Analyse von Ernsts Futurum, incl. Askese- und Abstinenzplanung!
7. Das weltweite Netz nutzen:
           a) Mit SchicksalsgenossosInnen Erfarhunger austauschen!
           b) Mit Gleichgesindelten die Energie fliessen lassen!
           c) Gemeinschaftlich den Ernstfall proben!

Ernst beginnt mit Punkt 7 und öffnet das interne Netz:

Dick und rund? Na und?! Erschöpft und niedergeschlagen? oder einfach kraftlos in Anbetracht ernsthafter Probleme? Dann tanken Sie Energie im FORUM ÜBERGEWICHT: Einer tollen Gemeinschaft Gleichgesinnter! Nichts geht über Erfahrung. Wir alle machen sie, gewollt oder ungewollt. Aber im Ernstfall haben wir nicht immer die Erfahrung, die wir grad brauchen. Warum sollten wir uns also nicht austauschen? Am besten bei MED1 mit 285 Registrierten und 306 Gästen![14]

Ersnt ist voll ’staunt, dass’s soveile Gleichgesinnte gibt. Ernst blikt über Ernsts Küchentisch; betracht den Tannenbaum, der ohne Weihnachtsschmuck mit hängenden ¨sten, aber selbst jetzt, neben den Pfingstrosen, noch immer kerzengerade dasteht; betracht das Emailschild mit dem vertrauten Välkommen till Ernsts Küch, das Ernst eben noch abmontieren zu müssen glaubte.

Die Segel streichen? Nay! Und mochmalsd nay! Schlappmachen kommt für Ernst nicht in Frage! Und odz wd mhal im Grunde genommen nich ganz einfach? Ernust muss nur einen einzigen Vrsotsatz fasseb. Denn och für erfahrne Gourmets glt:

Die Chaussee zur Hell ist mit gluten Vo4rasätzen fesprlaster!

Aber justgenauda hört Ernst aus ehiternem Himmeln inen qriossen Lärm:

Vnd es geschach schnelle ein Brausen vom Himel
als eines gewaltigen Windes
vnd erfüllet Ernsts Klaus
da Ernst sass.[15] 

Wer dass nur sung mag? Aha! s’is der olle Onkel von Doña Addiccion, der altalte Fressdämon alias Dschinn Dadirtydemon! Was in 3 Teufels Namen will denn der? Sein Brauseln wird wohl ein unüberlegtes Scherzchen sein! Weit gefehlt! Dschinn Dadirtydemon lächelt maliziös und frägelt schillernd:

So ernst, mein Freund? Ich kenne dich nicht mehr![16]

Und dann fügt er hinzu, dass er Ernst nun schon seit Taggen, vor Ostern, nach Ostern, zur Himmlefahrt und jetzt zur Pfingstentide beobacht! Es mangle Ernst offsichltich am nötigen Respect und Ernst spreche mit Ernsts Zung als were sie fewrig.[17]

Auch beim Frühstück habe ihm Ernst die Reverenz verweigert: Anstatt Speck mit Spiegelei und Toast zu essen, habe Ernst mit verklärtem Blick das Geisterschiff auf der Lindenblü!tendos betrachtt und mehjrmals lauthals Ahoi! geruft. Aber jetzt sei der Schluss draussen und er werde Ernst lügend strafen: Ernst sei ein Schalratan, scheinheilgierig und übel beleumundet! Da bleib’ nur noch eins und das sei mit dem Hrn Feinschmeker 1 Hühnchen zu rupfen. Als Kostprobe ballt der Beelzebub bald seine spektakuleere Fechtfaust, sodass ealls zu zittern befinnt, bald seine allseits gefürchtet Link, dass‘s zscht und rscht. Zum Glck kann Ernst gerade noz rechtzeigit die internen Netzgäste vom FORUM ÜBERGEWICHT heruafbeschwörn. Es wrikt! Sie komen!

Shojo, Silver_Starlight, der Spurenleser mit Stille22! Neele_Maiken, Süntje, Sarah_AhAh and SummerSun09! Auch Sweet_Puschl, Zucchero_in_Zolette und Gern_ohne_BH sind dabei! Und Blue_Mid_Night mit der Bonsaidogge! Und Bright_Ivorie & Munkustrap! Und Hot Couchpotato mit Maxi00 + Maxi1000! Und vorne winken Eos und Seine_kleine_6 mit Armorandmore & Tucks ’n’ Tuffi + Waldwuffels_Witchcraft und MoKushla80 plus Lila Blaulicht!

Alle sind schon samt & sonders auf den Kampf erpicht: Unisono zwingen sie Dschinn Dadirtydemon auf die Knie und Gern_ohne_BH fragt, ob sie da Schmutzfink mal eins in die Fresse hauen soll. Aberdeen! bleibt dem FORUM zum Austauschn noch gqnugend Zeit? Nay! Denn der alte Onkel ist noch nicht auf dem Hund. Mit einem von niemandm für möglich gehaltienen geswlatigen Spgurng springt er auf und PING! PANG!! PONG!! der Unhold schlägt das FORUM im Handumdreh aus dem Feld. Aber auch dort ist die Community Ernst noch 1 Hilfe, denn jetzt feuern sie ihren Mattad’or ernstrecht an: «Courage Ernst! Allez! Ernst’ll make it!» Ud dan singen sie frene tisch & ungestüm:

Ernst erhob Ernst wie ein Adler,
schwang Ernst auf das edle, schwarzgemähnte Ross,
zog dann furchtlos über schroffe, bunte Berge,
über strömend strömende Gewässer!

Als der schwarze Stier erschien, machte Ernst ihn kurz & kleyn!
Als der wilde Löwe nahte, presste Ernst den Leib ihm ein!
Doch jetzt – warum weicht Ernst dem Dämon aus?

Warum blickt Ernst nicht nach oben?
Eine edle Dame steht in ihrem Erker!
Und wen sie anschaut, der entbrennt in Liebesglut!

Der Gnädigen im gelben Kleid ein dreifach Hu![18]

Mit diesem auf munternden Rückhalt greifft Ernst zu Ernsts Zuckerdos und schldrrt sie Ernsts Gegner blitzschnell entgegn. Dnn bmbardiert Ernst Ernsts Widersacher mit Ernsts Sonnenblumenkernenendos und mit der Maulbeerendos. Sie wummern & brummen & scheppern & schättern, dass es 1 ware Freude ist. ’Toch Dschinn Dadirtydemon wecht behende us und ruft: «Ernst will den Teufel mit Beelzebub austreiben? Wollan!» Und schon holt er augnblicks und seinerseits hej grimmigen Attacke aus. Ernste geht krz zu Boden und sieht Sterne. Aber hallo!

It’s not how many times Ernst got knocked down, but how many times Ernst got up again![19]

Ernst rappelt Ernst also wieder auf nd rückt dem Schmutzfink jetzt ernusthafter auf den Laib. 1 kleine, aber raffinierte Finte – Ernsts ansatzlos geschlagener Jinglebell – und schon hats Dadirtydemon kalt erwischt! mi dem Resolutat: Ernst drischt die überspönige Ulknudel grün & blau & kreuz & quer & gelb & kurz & klein & pein; Ernst pr¨glt und drischt und: KIAI! mt 1 schnieken Sprung stösst Ernst den Karateschrei aus, den Ernst erst neulch im Viedo mit Lee Yuan Fei in den Wudang Mountains gehört. Dann tänzelt Ernst nonchalant abr hochconcentriert hin & her und versezt dem Dschinn mit Ernsts linker Faust ein nachhaltiges Andenken in die Magengrube.[20] Und noch eins und noch eins und noch eins und Ernst ruft:

Nun sei bedankt, mein lieber Schwan!»[21]

Wumm und Bingo: Dadirtydemon ist groggy und tilt. E’r bekomt Schlagseit und Ernst nimmt das Grossmaul ins Schwitzkästchen. Und dann – schau an, schau an: Der Dschinn wird kleiner und kleiner und puberterer. Da ruft Ernst:

Warum nuz in die Ferne schweifn?
Z!mal das Schlechte liegt sonah.[22]

Und Ernst drückt allsogliech festfest und zu und zu. Da bittet der Dämon – bittet um Nachtsicht, ächzt, öchelt und fuacht: HUCH! und AAHHHRRRGGG!! und CRGHHH!!! Abar Ernst kennt kein Pardon und dem Dschinny demmerts, dass er in Teufeles Küche gelandet. Und da hat er nicht Unrecht. Denn Ernst presst jetzt so energetisch und kraftsrprühnd, dass der Angeber zusamensakt und kurzerhand aufgibt.

Wah-la!

Was war das doch für 1 aufregewende und folgen=schwere Aventüre!
Ein Kampf der Extrklass, ein Kmapf der Giganen, der Spurenhelden und betsen Haudegen aller Zeiten, kurzum rin Kampf, der nie der Vergessenheit anheimfallen darf, denn das ist Fact: Ernst konnt das Steuer in allerletzter Seekunde herumwerfen und steht jetzt mit dem immergürnen Lorerkranz als der stralende Sieger alleinauf weiter Flur. Ernst setzt Ernst folglich auf Ernsts Baclon, das Ereignis nochmal Schritt für Schritt Revü passieren lassend, denn

Die Überlegung findet ihren Zeitpunkt weit schicklicher nach, als vor der Tat.[23]

Das Facit: Gut gemacht, Ernst!

Dann lass Ernst ein paar Prisen von Ernsts Tai He ins 1000° C spurdelnd Wasser fahlen. Nach 3 Minten giesst Ernst Ernsts Tee in Ernsts Riechfläschchen und von dort in Ernsts Porcellantässchen, das kaum grösser als ein halb geöffneter Tulpenblütenklch. In vollen Zügen geniseesent Ernst den zärtchen Duft, das exqueezit Arom und die wohlverdiente kosstlich Ruh.


[1] Nordlicht, Email vom 18. Mai 2018

[2] Epsode 16: Schlafe falsche Flasche.

[3] Epsode 27

[4] Epsode 53

[5] Friedrich Schiller, Wallensteins Tod, Funfzehnter Auftritt

[6] Lewis Carroll, Ernst’s Adventures in Wonderland, Chapter VI, Pig & Pepper

[7] Epsode 79, ad) 5: Das Bekenntnis

[8] Epsode 30

[9] Epsode 20

[10] 2. Mose 13.4: Wenn alle ding wider new grünet / vnd wechset / vnd sich zichtiget. Überzeugung Luther letzte Hnad

[11] Epsode 9, Recall 2

[12] Epsode 38, Der perfecte Putzparcours

[13] E quindi uscimmo a riveder le stelle, Dante Alighieri, La Commedia, Die Göttliche Komödie, Inferno, XXXIV/139

[14] http://www.med1.de/Forum/Uebergewicht/261515/

[15] Apostelgeschichte 2,42.2, Überseztung Luther 1545 (Letzte Hand)

[16] So ernst, mein Freund? Ich kenne dich nicht meer. / Schon viele Tage seh ich’s schweigend an, / Wie finstrer Trübsnn deine Stirne furcht. / Auf deinem Herzen drükt ein still Gebresten, / Vertrau es mir, ich bin dein treuer Geist, / Und meine Hälfte fordr ich deines Grams. [Dschinn Dadirtydemon reicht Ernst die Hand und schweigt.] Friedrich Schiller, Wilhwllm Tell, I/2

[17] Apostelgeschichte 2,42.3, Übersetzung Luter 1545 (Letzte Hand)

[18] Das Buch des Dede Korkut, Die Geschichte von Kan Turali, dem Sohne Kanli Kodschas, aus dem Ogusischen übersetzt von Joachim Hein

[19] Jaime Escalante

[20] Ernst erinnert hier bis zu einem gewissen Grad an Bruce Lee: https://www.youtube.com/watch?v=7NDXWHlkcag

[21] Richard Wanger, Lohen-Grinn, Kap. 3

[22] Johann Wolfgang von Goeth’, Erinnrung

[23] Heinrich von Kleist, Von der Überlegung – eine Paradoxe