133 Die grosse Conferenz #1.

Die Esche Yggdrasill inmitten einer Wiese. Mit einem Aha abgetrennt das Ödland Solitude. Im Hintergrund das Niðafjöll-Gebirge und Mimirs Foss, der Grosse Wasserfall, den man allerdings nicht sieht, sondern nur erahnt. Je nach Ansicht ist die Esche von normaler Höhe oder aber auch ein Baum, dessen Krone bis in den Himmel ragt. Zur Zeit der grossen Conferenz ist sie zuerst klein, biegsam und hellgrün, dann riesig, knorrig und dunkelgrün, dann normal, stämmig und chromoxydgrün, dann klein, biegsam und hellgrün, dann normal, stämmig und chromoxydgrün, dann riesig, knorrig und dunkelgrün, dann normal, stämmig und chromoxydgrün, dann klein, biegsam und hellgrün, dann riesig, knorrig und dunkelgrün, dann klein, biegsam und hellgrün, dann normal, stämmig und chromoxydgrün, dann riesig, knorrig und dunkelgrün, dann klein, biegsam und hellgrün, dann normal, stämmig und chromoxydgrün, dann klein, biegsam und hellgrün, dann riesig, knorrig und dunkelgrün. Auf der Wiese weiden die Pferde der Göttinnen und Götter: Sleipnir, Glaðr, Gyllir, Glenr, Skeiðbrimir, Silfrintopr, Sinir, Gils, Falhófnir, Gulltoppr, Léttfet[1] und Hofvarpnir.

Am linken Bühnenrand steht ein Schuhkasten mit einem Paar ausgetragenen, schwarzen Armani Lederhalbschuhen, einem Paar marronibraunen Scarpa Halbschuhen und einem Paar schwarzen, elegant-sportlichen Lederhalbschuhen mit je 5 fetten W auf der Gummisohle. In einem halbgeöffneten Fach liegen eine Fuselrolle Twist, 3.5 m, Krepppapier (Swiss Made) und eine Ersatzfuselrolle sowie eine Carta turistica Siena-Chianti, Colline Senesi, 1:50’000.

Am rechten Bühnenrand steht ein 3 m langer und 70 cm breiter, schwarzer Tisch, auf dem (vom Publikum allerdings nicht gut sichtbar) verschiedene Esswaren präsentiert sind, so u. a. Bierpfennigsbrötchen, Sauerbrot, Kalbsbraten, westfälischer Schinken, Röllchen aus Schweinefleisch, Wurst, eine kalte Pastete, Äpfel und Eier, Gänseleberwurst und Gruyère, Hasenpastete und eine Zwiebackstorte.

Oðinn (mit den zwei Raben Huginn und Muninn auf den Schultern) sitzt auf dem Silber-Fauteuil Chair One (mit dem schweren Betonfuss) von Konstantin Grcic. Zu seiner Rechten sitzen (auf den roten Fauteuils Chair One), Sága und Gná, zu seiner Linken Móðguðr und Ernst. Sie trinken Taiping Hou Kui.

 

 

Oðinn: Meine Freunde! Willkommen in Urðarbrunnr! Wie mir Huginn und Muninn berichtet haben, widmen wir uns heute der Frage, ob Ernst ein Mensch sei.

Huginn: Wir sind gestern noch einmal beim Autor gewesen und haben (neben der bereits in Episode 129 erwähnten Indizien) Folgendes entdeckt:

1.Ein Gedicht von Rose Ausländer:

Mein Gedicht
ich atme dich
ein und aus

Die Erde atmet
dich und mich
aus und ein

Aus ihrem Atem geboren
mein Gedicht

2. Eine CD mit einem Musikhörstück des Autors «Letzte Arien».

3. Eine Kopie eines Schmetterlings.

Móðguðr: Müssen wir uns das wirklich alles anhören? mitsamt diesem Gedicht von der Erde, die dich und mich atmet, ein und aus atmet und aus und ein atmet [holt Luft] und atmet [schnaubt] und atmet und atmet und atmet und aaatmet?

Sága: Das Gedicht zeigt, dass es noch etwas Drittes gibt, das beide – den Autor und dessen Werk – gebiert. Wechselweise und gleichzeitig. In einer Atemwende.

Gná: Schön gesagt, Sága!

Móðguðr: Und der Schmetterling?

Sága: Ich nehme an, das ist eine Anspielung auf den Schmetterlingstraum im «Zhuāngzǐ», der ja bereits in Episode 58 zitiert wurde.

Ich, Zhuāng Zhōu, träumte einst, ich sei ein Schmetterling, ein hin und her flatternder Schmetterling, der sich wohl und glücklich fühlte und nichts wusste von Zhuāng Zhōu. Plötzlich wachte ich auf, und da lag ich wieder ‹ich selbst›. Nun weiss ich nicht: War ich da Zhuāng Zhōu, der träumt, er sei ein Schmetterling, oder bin ich jetzt ein Schmetterling, der träumt, er sei Zhuāng Zhōu.

Ernst: Woher weisst Du das alles so genau?

Gná: Sága ist eine Weissagerin, eine Seherin.

Móðguðr: Heisst das, dass es auch Ernst sein könnte, der den Autor erträumt?

Sága: Gewiss.

Móðguðr: Und dass Oðinn, Huginn und Munninn, Gná und Ernst und ich – ich, Móðguðr, die Riesin und wilde Kämpferin, die die mit Gold bedeckte Brücke Gjallarbrú bewacht –, dass wir wirklich wirklich sind? und hier in Urðarbrunnr den feinen Taiping Hou Kui trinken? realreal den royalen Taiping Hou Kui trinken? Schluck für Schluck den feudalen Taiping Hou Kui trinken und dabei einatmen, tief einatmen und ausatmen und einatmen und ausatmen und [langsam seufzend ausatmend] dieser lausige Autor unser Hirngespinst ist?

Sága: Ja, auch.

Móðguðr: Auch?

Sága: Es ist beides möglich.

Gná: Gibt es in Ernsts Wellness Journal noch weitere Indizien, die in diese Richtung weisen?

Sága: Das Wellness Journal ist voll davon.

Móðguðr: Wirklich?

Sága: Schon in der allerersten Episode heisst es:

Nachdem Ernsts Worte verklungen sind, hört Ernst, wie die Leute am gegenüberliegenden Ufer des Flusses ein Fest mit Feuerwerk feiern. Aber Ernst geht nicht auf den Balkon, sondern stellt Ernst die explodierenden Leuchtkörper mit geschlossenen Augen vor. Ernst ist überzeugt, dass dies schöner ist als die Wirklichkeit.

Das ist doch ein klarer Hinweis, dass es um zwei Welten geht: die Vorstellung (die sich bei geschlossenen Augen ereignet) und die Wirklichkeit (die am andern Ufer explodiert).

Gná: Und das schon in der ersten Episode?

Sága: Mh. Und was mir ebenfalls wichtig scheint, ist die Email in Episode 35:

Lieber Ernst

Als Fan von Ernsts Wellness Journal verfolge ich mit Vergnügen, wie Ernst dem Reisfeld entlang schlendert, wie Ernst kocht und küsst und natürlich auch, was Ernst isst. Aber genau da habe ich eine Frage. Dass Ernst im Clostershop Biberli, Bananen oder Schokolade kaufen kann, versteht sich von selbst, denn das ist ja in jedem Kiosk erhältlich. Woher aber holt Ernst das Kalbsbries für die Sala cattabia oder den Camembert de Normandie und die 2, 3 Scheibchen Viande séchée du Valais (aus den edlen Stücken von Rindsstotzen)? Hat Ernst irgendwo ein Tischlein deck dich versteckt?

Ich wünsche Ernst weiterhin einen guten Appetit
Chatrina Giacometti

Oðinn: Hahahahaha!

Huginn & Muninn: Chrchrchrchrchr!

Gná: Und was hat Ernst geantwortet?

Sága:

Werte Frau Giacometti

In den guten alten Western gibt es diese Szenen, wo der Held nach seinem Gunfight gegen Luke Short und Longhaired Jim am Lagerfeuer sitzt und eine Minestrone isst. Am anderen Morgen wird er von Wild Bill Hickok überrascht und verliert sein Pferd. Dann irrt er während Tagen durch die Wüste von Tabernas, um völlig entkräftet aber frisch rasiert die Schwingtür des Saloons aufzustossen. Hat unser Held irgendwo einen Barbier aufgesucht?

Mit 2, 3 schönen Grüssen
Ernst

Oðinn: Hahahahaha!

Huginn & Muninn: Chrchrchrchrchr!

Sága: Und in Episode 8 heisst es:

Doch halt! Als wenn Ernst Ernst nicht erinnerte, zu anderer Zeit auch von ähnlichen Vorstellungen im Traum genarrt worden zu sein: Indem Ernst das nun aufmerksam durchdenkt, sieht Ernst klar, dass das Wachen vom Traum niemals durch sichere Anzeichen unterschieden werden kann. Wohlan denn: Möge Ernst träumen![2]

Oder in Episode 103:

Du hast doch wohl oftmals fragen hören, mit welchem Beweis man sich gegen einen helfen könnte, der uns fragte, ob wir jetzt in diesem Augenblick schlafen und ob wir alle unsere Erinnerungen nur träumen, oder ob wir wachen und uns wachend unterhalten.[3]

Und in derselben Episode sagt Gná:

Von dir befiedert, will ich hoch empor mich schwingen
Und holen aus der Wolken luftigem Reich ganz neue,
Wirbelwindige, schneeflockenfeine Melodien.[4]

Sleipnir & Hofvarpnir: [auf der Wiese schnaubend] Brrrrrrrrrrrrrrr.

Sága: Worauf Ernst sprachlos ist und Gná ruft: «Da bist Du baff, was?»

Oðinn: [zeigt zum 3 m langen und 70 cm breiten, schwarzen Tisch] Ich schlage vor, dass wir eine Pause machen und uns einem kleinen Jagdfrühstück widmen und zwar genau so, wie es sich Móðguðr in Episode 126 gewünscht hat: als Bruntsch aller Bruntsche.

Móðguðr: Ullhodturdenweirmudgaargringnirurdrmolnirfenrirlukkilokkibaugimandodrrerinsurtkrinmgernrackinarockar! Was für eine Sürprise!

Huginn & Muninn: Chrchrchrchrchr!

Ernst: [springt auf] Bravo! Bravissimo!

Móðguðr: [springt auf, umarmt Oðinn] O! Oðinn! Vielen Dank!

Huginn & Muninn: Chrchrchrchrchr!

Gná: [springt auf, umarmt Oðinn] Danke, Oðinn!

Huginn & Muninn: Chrchrchrchrchr!


[1] Snorri Sturluson, Gylfaginning, Kap. 15, aus dem Altisländischen übersetzt von Gottfried Lorenz

[2] René Descartes, Meditationes de prima philosophia, Meditatio I, §§ 5, 6

[3] Platon, Theätet, XIII

[4] Aristophanes, Die Vögel, 1383-1385